„Eine große Aufgabe des Lebens ist es, 
dass wir lernen müssen Abschied zu nehmen!“

Verfasser unbekannt

Trauerdruck

Vor der Trauerfeier

Als Angehörige eines Verstorbenen haben Sie verschiedene Möglichkeiten, Freunde, Verwandte und Bekannte über den Todesfall zu informieren. Mit einer Zeitungsanzeige in einer regionalen Tageszeitung erreichen Sie Freunde, Kollegen oder frühere Weggefährten, die nicht separat einen Trauerbrief erhalten. Die Anzeige wird meistens von den nächsten Angehörigen verfasst, die auch für die Organisation der Trauerfeier verantwortlich sind. So können darin bereits Ort, Datum und besondere Wünsche für die Feierlichkeit genannt werden. Der Trauerbrief oder eine Trauerkarte ist ähnlich aufgebaut wie eine Zeitungsanzeige. Sie sind jedoch persönlicher und werden direkt an Freunde und Verwandte versendet. Im Trauerbrief haben Sie auch die Möglichkeit, zur Trauerfeier, Beisetzung und anschließendem Leichenschmaus einzuladen. Sowohl Anzeige als auch Trauerbrief dienen zum einen als Mitteilung des Sterbefalls, aber zum anderen auch, um Ihrer Trauer und dem Schmerz Ausdruck zu verleihen. Deshalb ist es manchmal auch üblich, dass Arbeitgeber, Vereine oder Freundeskreis ebenfalls eine Traueranzeige in der Zeitung veröffentlichen. Nehmen Sie diese Geste als Wertschätzung gegenüber dem Verstorbenen wahr. Viele Menschen haben ihn sehr gemocht.

Während der Trauerfeier

Eine schöne Erinnerung für die Gäste der Trauerfeier sind sogenannte Sterbebilder oder auch Gedenkkärtchen, die vor Ort ausliegen und mit nach Hause genommen werden können. Es kann sich dabei um eine Klappkarte mit einem Foto des verstorbenen Menschen zu Lebzeiten, seinem Geburts- und Sterbedatum und einem Spruch, Zitat oder persönlichen Text handeln. Für den Ablauf der Trauerfeier oder des Gottesdienstes können Sie Liederzettel bzw. den Ablauf als Ausdrucke bereitlegen. Auch diese stellen für manche Menschen später eine wertvolle Erinnerung an eine würdige Zeremonie dar.

Nach der Trauerfeier

Viele Menschen haben Ihnen in der ersten Zeit der Trauer zur Seite gestanden, ihr Mitgefühl und Beileid zum Ausdruck gebracht, Sie in den Arm genommen, Ihnen einen Brief oder eine Beileidskarte zukommen lassen, Sie finanziell oder organisatorisch bei den Vorbereitungen der Trauerfeier entlastet. Die Gäste haben sich in der Regel mit Namen und Adresse in eine Kondolenzliste eingetragen. Bestatter, Musiker, Pfarrer oder weltlicher Redner haben zum Gelingen der Trauerfeier beigetragen. Nun können Sie sich mit einer Danksagungskarte oder entsprechend einer Danksagungsanzeige in der Zeitung für all das erkenntlich zeigen. Es nimmt Ihnen niemand übel, wenn Sie sich in der Zeit der Trauer nicht bei allen persönlich bedanken können. Wir unterstützen Sie gerne bei der Formulierung, Gestaltung und dem Druck der Danksagungskarten bzw. der Zeitungsanzeige.

Symbole

Für die Gestaltung der Trauerdrucksachen können diverse Symbole mit oder ohne christlichen Bezug Verwendung finden. Wenn es zum Verstorbenen passt, können Sie auch ein eigenes stimmiges Bild wählen oder ein Foto des Verstorbenen abdrucken.

Ähren und Trauben

Passion Christi, Das letzte Abendmahl

Alpha und Omega

Symbole für das Glaubensbekenntnis

Anker

Hoffnung, Glauben und Zuversicht

Baum

Entstehung und Vergänglichkeit, Baum des Lebens, Lebenslauf

Fisch

Er gilt seit Urzeiten als Symbol für das Christentum, lange bevor sich das Kreuz dahin entwickelte.

Hahn

Opfertod Christi, Symbol für die Auferstehung

Kranz

Göttliche Vollkommenheit, Bewahrung des Glaubens, Sinnbild für die Krone des Lebens.

Kreuz

Tod Jesus, Opfergabe, Vergebung und Auferstehung

Pfau

Auferstehung des Körpers

Rose

Liebe und Leidenschaft, Leidensweg Christi (Dornen)

Schmetterling

Sterben, Verwandlung, Auferstehung, Leben

Taube

Symbol für Liebe, Frieden und den Heiligen Geist